Chile

Chile - Flora

Die Flora ist auf Grund der enormen Nord-Südausdehnung sehr artenreich und verfügt deshalb über sehr viele Vegetationszonen. Die wenigste Vegetation befindet sich in der trockensten Wüste der Welt, der Atcama Wüste. Dies ist nicht verwunderlich, weil es hier vorkommen kann, dass es ein ganzes Jahr keinen Niederschlag gibt. Der einzige Bewuchs in dieser Region befindet sich in Küsten und Andennähe. Hier wachsen besonders viele Kakteenarten, Flechten und Bromelien. Alle paar Jahre kommt es in dieser Region zu extremen Regenfällen, sodass die große Flächen der Atcama Wüste für kurze Zeit mit einem Blumenmeer bedeckt ist.

Südlich der Atcama Wüste folgt die Steppe von Chile. Hier ist vor allem das trockene Grasland dominierent. In den Anden wächst die Yareta, die auch Andenpolster genannt wird.

In den trockenen Gebieten wächst der Boldo-Strauch. An den Küstengebirgen und in den Anden gibt es Nebelwälder, wo z.B. der Baumfarn wächst. Chile ist ebenfalls für die großen Eukalyptus-Plantagen bekannt.