Chile

Chile - Geographie

Die Geographie von Chile ist sehr ungewöhnlich. Die Landesfläche von Chile erstreckt sich über 4265 Kilometer in Nord-Süd Richtung, ist gleichzeitig aber durchschnittlich nur 180 km breit. Am breitesten ist Chile im Gebiet Antofagasta mit 349 km. Die engste Landfläche von Chile liegt im südlichsten Teil von Chile und ist insgesamt nur 15 km breit. Chile liegt zwischen dem Pazifischen Ozean im Westen und den Anden im Osten von Chile. Wegen der sehr weiten Nord-Süd Ausdehnung, liegt Chile in insgesamt 39 Breitengraden, wo durch sich eine große Vielfalt an Klima- und Vegetationszonen ergeben. Die Regionen von Chile teilen sich von Norden nach Süden wie folgt auf: I. Region (Región de Tarapacá) , II. Region (Región de Antofagasta) , III. Region (Región de Atacama) , IV. Region (Región de Coquimbo), V. Region (Región de Valparaíso), Hauptstadtregion (RM oder Región Metropolitana), VI. Region (Región del Libertador General Bernardo O’Higgins), VII. Region (Región del Maule), VIII. Region (Región del Bío-Bío), IX. Region (Región de la Araucanía), X. Region (Región de los Lagos), XI. Region (Región de Aisén del General Carlos Ibáñez del Campo), XII. Region (Región de Magallanes y de la Antártica Chilena).

Die gesamte Landesfläche von Chile liegt bei 756.945 km² und grenzt an Argentinien im Osten, Bolivien im Nordosten und Peru im Norden.

Der höchste Berg in Chile ist der Nevado Ojos del Salado mit 6.863 m. Der längste Fluss von Chile ist der Rio Baker mit 170 km in Patagonien und der Lago General Carrera ist der größte See von Chile, mit einer Gesamtfläche von 1850 km². Jedoch liegt dieser auf der Grenze zu Argentinien und teilt sich auf, in Argentinien mit 881 km² und Chile mit 970 km².